Eine Idee wird in die Tat umgesetzt

Eine Idee wird in die Tat umgesetzt

Ende April 2018 haben wir mit unserem Showprogramm als einer der Veranstaltungshöhepunkte der „Anfahrt“, der Saisoneröffnungsveranstaltung der Wunderlich GmbH in Sinzig/Rheinland, teilgenommen.

 

Als Hersteller eines riesen Programms hochwertiger Zubehör-Produkte für BMW-Motorräder haben die Mitarbeiter von Wunderlich das Ausladen und „Anschmeißen“ unserer alten BMW-Motorräder natürlich gespannt und freudig beäugt.

Natürlich sprangen, trotz vorheriger Überprüfung der Motorräder, nicht alle Motorräder sofort einwandfrei an. Das eine oder andere Motorrad musste angeschoben werden. Das Überlaufen des Vergasers vorm Ankicken konnten wir leider nicht ganz weglassen und mussten uns daher zuerst um ein paar geeignete Unterlagen kümmern, damit wir den schönen Parkplatz der Firma Wunderlich nicht mit Benzintropfen verunstalteten.

Das fiel auch einem Wunderlich-Mitarbeiter auf, dem Icke. Von ihm hören wir gleich mehr…

 

Unsere „Probleme“ mit dem Ankicken ist dem Alter und dem Verschleiß der Vergaser geschuldet. Wir haben die Vergaser so gut es geht eingestellt, jedoch haben die letzten 60 Jahre Spuren hinterlassen. Neue Vergaser sind für uns nicht bezahlbar, eine Instandsetzung der Vergaser durch einen Spezialisten ist nur sporadisch möglich. Probleme mit gerissenen Schwimmern (und damit ein ständiges Überlaufen der Vergaser) tauchen auch hin und wieder auf, jedoch konnten bisher die gerissenen Schwimmer wieder gelötet werden bzw. durch einen ganz kleinen Restbestand „neuer“ Schwimmer ersetzt werden.

 

Wir kamen also mit Icke ins Gespräch und so wurden auch unsere „Probleme“ Gesprächsthema. Die geniale und doch so einfache Idee von Icke zu unseren „Problemen“ war: „Tauscht doch einfach die Vergaser. Das haben wir früher beim Tuning unserer Mofas auch immer gemacht. Ich hätte auch schon eine Idee, welcher Vergaser passen könnte“. Icke, spricht zwar janz Berliner Schnauze, ist jedoch einer, der eigentlich nicht viel spricht, dafür einfach mal losmacht! Gesagt getan: am Wochenende der „Anfahrt“ wurde die Idee auch gleich gemeinsam angepackt und in die Tat umgesetzt. Nachdem der Vergaser beschafft war, haben die Entwickler bei Wunderlich die Vergaserflansche mittels ihres 3D-Scanners eingescannt und Icke hat einen Adapterflansch konstruiert. Dieser wurde in dem hauseigenen 3D-Drucker gedruckt, passend zum neuen Vergaser. Nachdem alle Teile probemontiert waren, wurde der Adapterflansch aus Alu gefräst. Der von Icke ausgesuchte Vergaser wurde passend zu unseren Motorrädern bedüst. Und er hat auch gleich passende Gaszüge passend angefertigt sowie die passende Reduzierschläuche aus dem Rennsport für unsere Verbindung zwischen Vergaser und Ansaugrohr ausgesucht und montiert.

 

Wie sieht das Starten bei dem Motorrad jetzt aus? Im Juli erreichte uns dann ein kurzer Film, in dem Icke die alte Gummikuh mit einem Kick anschmeißt. Ganz einfach: Benzinhahn öffnen, Choke auf jeder Seite ziehen, einmal kicken, Choke reindrücken und schon läuft das Motorrad ganz sauber vor sich hin.  Kein Überlaufen des Vergasers und Kleckern mit Benzin mehr.

Im August dann endlich konnten wir unsere BMW R 50/2 wieder bei Wunderlich abholen. Wir waren begeistert und freuen uns.

 

Ganz großes Dankeschön an Wunderlich, ganz speziell an Icke, der diese geniale Modifizierung mit viel Herzblut durchgeführt hat.

2018-12-16T20:01:10+00:00 23. November 2018|Schrauberecke|